Trainingslager der 2. Mannschaft im Tessin

Donnerstag 24. März

Vamos!

Am frühen morgen trafen sich die Herren vom Zwei auf der Weni. Für Mättu war es der komplette figg, so früh (8:30) aufzustehen. Kurze Zeit später waren bereits alle in die Busse verladen und mit Ueli Vuitton und der Stubetegäng gings richtung Locarno. Begrüsst wurden wir dann vom herrlichen Panorama in Locarno. Im Homehotel gabs, wie im Tessin nicht anders zu erwarten, sehr solide Penne.

Nach kurzer Erholung und leider mit etwas Verspätung (Arghh) erreichten wir nach einem kurzen Fussmarsch den Fussballplatz im Lido Locarno. Geküsst von der Sonne feilten die All Blacks dann in der ersten Trainingseinheit vor allem an der Passgenauigkeit.

   

 Der Wäscheservice wurde Rege genutzt, ob das Konzept so vorgesehen war, sei mal dahingestellt... :-)

Nach der wohlverdienten Dusche, ging es mit dem Abendessen weiter. Einen Witz über die Polenta sparen wir uns, die Geister waren geschieden...

Über den Ablauf des weiteren Abend, wurde wie in jedem Trainingslager, Stillschweigen vereinbart.

Wir melden uns morgen! 

Freitag 25. März

Siamo arrivati!

Nach einer Nacht in der nicht nur die Gemüter durchs Dach gingen, ersetzten manche den morgendlichen Stuhlgang mit einem Gang zu den Stühlen, mit dem einzigen Unterschied das bei ersterem der Scheiss notwendig war.

Der Trainer musste sich also gewisse Spieler zur Brust nehmen. Im Training lief dann aber alles wie gewohnt. Wissbegierig wurden die taktischen Anweisungen auf- und die Bidons leergesaugt, wobei die Spieler im Vergleich zur Nacht eine konstant hohe Saugleistung zeigten.

 

Dehnen ist am zweiten Tag natürlich das A und O. Die müden Glieder waren dankbar!

 

Angefeuert durch Nörbis motivierende Worte gönnte sich eine Gruppe rund um Adonas Dettling nach dem Morgentraining eine Abkühlung im eiskalten Lago Maggiore.

Die zweite Einheit des Tages stand unter dem Motto «schnell schiessen». In diversen, gut vorbereiteten Übungen, wurden das Runde reihenweise im Eckigen «versorget».

Nach zwei anstrengenden Trainings war das Feierabendbier mehr als verdient.

Wir melden uns morgen! 

Samstag 26. März

Veni, Vidi...

Die zweite Nacht war merklich ruhiger, wieso wurde schnell kar: Das Testspiel stand an. Die Motivation war gross und der Start in den Match war vielverspechend. Leider agierte das Zwei im Anschluss zu nachlässig und kassierte 3 unnötige Tore. Das Spiel gegen Knuttwil war sehr fair und trotzdem von einer anständigen Härte geprägt. Und kurz vor Schluss schoss Theiler dann doch noch den Ehrentreffer.

   

Am Nachmittag gingen wir es dann ruhiger an. Der beste Freistossschütze wurde erkoren und im Fussballtennis kam es zu hochklassigen duellen. 

Am Abend durften wir dann sogar noch per Videoschalte an der Generalversammlung teilnehmen. Einstimmig wurden die Funktionäre gewählt und die Berichte abgenommen.

Endlich konnte sich das Zwei dann wieder seiner Lieblingsdisziplin widmen: Um die Häuser ziehen.

Sonntag 27. März

Vici!

Der Rest ist schnell erzählt. Wir haben uns im Tessin umgesehen, wir waren die Geilsten dort. Punkt.